Werkstatt

Im Jahr 1994 begann ich Didgeridoo zu spielen und zu bauen.  Fünf Jahre lang forschte und tüftelte ich mit verschiedensten Materialien und Innenformen. Ab 1999 begann ich Instrumente aus einheimischen Harthölzern wie Robinie, Hainbuche, Esche, Ahorn und anderen zu bauen. Die Teilnahme an einem Yidaki-Bauworkshop bei Djalu Gurruwiwi und der Kauf zweier Instrumente von Watjuku Gurruwiwi und Datjirri Wunungmurra gaben mir durch ihre Spieleigenschaften weitere Impulse in der Bauentwicklung. Die Begegnung mit Frank schlug ein weiteres, sehr inspirierendes Kapitel, für meine Bautätigkeit auf. In Handarbeit entstehen Instrumenten-Typen und Unikate mit speziellen Spieleigenschaften und charakterstarken Sounds, wie ich sie gerne habe. 

Diese behandle ich innen mit Naturölen und aussen je nach dem mit einer Lackierung oder einem Hartwachsöl. Die Mundstücke sind ausnahmslos aus Holz.


Impressionen Didgeridoo-Bau: 


Didgeridoo-Spiel-Ständer

 

Der von mir entwickelte Didge-Spiel-Ständer ist stabil, höhenverstellbar, drehbar und professionell gefertigt. Er hat viele verschiedene Einstell-Möglichkeiten und gibt auch bei einem grossen Didgeridoo ein sicheres Spielgefühl und guten Kontakt zum Mundstück. Dabei sind die Hände für andere Instrumente frei.